Verhältnisse schaffen Verhalten

Aus dem CAS Innovation Management der HWZ berichten Sara Matter und Aurel Vogel.

Input:

  • ein kreativer „Ideation Space“ mit zahlreichen Zeichen-, Bastel- und Werkmöglichkeiten
  • eine strukturierte Innovationsmethode
  • ein Moderator
  • eine heterogene Gruppe von 18 Teilnehmenden
  • 6 Stunden Zeit
  • das Thema Nachhaltigkeit als Input

Output:

  • vwg – Verpackung war gestern – ein Konzept für teilautomatisiertes verpackungsfreies Einkaufen
  • NachhaltigkeitsNavi – geführtes nachhaltiges Einkaufen mit virtual und augmented Reality
  • NeverForget – ein Nahrungsmittelbestellsystem mit Inventur- und Rezeptfunktion
  • Zalando LongLive – eine App für den langlebigen Gebrauch von nachhaltigen Kleidern

Ja, du liest richtig. Innerhalb von nur sechs Stunden entwickelten wir vom CAS Innovation Management 2018 vier Lösungsansätze für nachhaltiges Wirtschaften in den Bereichen Nahrungsmittel, Verpackung, Mode und Logistik.

Wie haben wir das gemacht? Mit Design Thinking. Eine Innovationsmethode für strukturierte Problemdefinition und schnellem Prototyping. Das folgende Bildertagebuch führt euch durch den Prozess.

Problemdefinition und Challenge

Gestützt auf die individuelle Recherche/Vorbereitung zum Thema Nachhaltigkeit, steckten wir in der Problemphase das Themenfeld ab. Wir definierten die Stakeholder, erstellten Empathy-Maps und nach eingehender Diskussion legten wir eine Fragestellung bzw. die „Challenge“ fest.

In 60 Minuten vom Problem zum Prototypen

Nach dieser längeren Phase der Problemdefinition, widmete sich das Team der Lösungsfindung – und wie. Innerhalb von 60 Minuten mussten wir per „Brainwriting“ Ideen sammeln und einen ersten Prototypen erstellen.

Der erste Praxistest

Jedes Team pitchte danach ihren Prototypen und stellte sich dem Feedback der Gruppe. Gestützt auf das hilfreiche positive und negative Feedback, machten wir uns an die Konzeption eines zweiten Prototyps.

Zweiter Prototyp und Präsentation

Was wir bei der Abschlusspräsentation zu sehen bekamen, erstaunte uns alle. Die Nachhaltigkeits-Greenhorns vom Morgen präsentierten nach Durchlaufen des Design Thinking Prozesses konkrete Lösungen.

Fazit

Der Design Thinking Workshop im Ideation Space der Firma Witzig überraschte uns alle. Wir waren erstaunt über die konkreten Resultate der einzelnen Teams und über das Potenzial des Ideation Space, Kreativität und Motivation zu wecken.

Angeregt vom inspirierenden und spannenden Tag, merkten wir dann auch erst am Abend, dass es ein ziemlich intensiver Tag war…

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.