Verborgene Innovationszellen…

Aus dem CAS Innovation Management der HWZ berichten Nadine Büchler und Julia Borger.

Verborgene Innovationzellen bei einem amerikanischen Riesen und junger Innovationsgeist bei einem Schweizer Startup – viele Einblicke und ein spannender Tag

Bei dem ersten Exkursionstag durften wir am Vormittag ganz besondere Innovationsluft in Wallisellen schnuppern. Wir waren vor Ort bei dem amerikanischen Grosskonzern Cisco und haben aus erster Hand erfahren, wie ein paar engagierte Mitarbeiter sich nicht mit dem Status quo abgegeben, sondern mit viel Innovationsgeist und Spass an ihrem Job den Bereich Cisco Services revolutioniert haben.

Die Räumlichkeiten von Cisco in Wallisellen sind mittlerweile 10 Jahre alt, aber man sieht, dass die Räume schon damals auf eine Art eingerichtet wurden, wie heutzutage manch eine Firma immer noch davon träumt. Es ist eine Mischung aus Räumen, in denen man anderen Kollegen oder Kunden in Person oder digital begegnen, und Räumen, in denen man sich zurückziehen, kann. Zwischendrin erblickt man hier und da Tower von Servern, die leise hinter einer Glasscheibe oder in speziellen, kräftig klimatisierten Räumen vor sich her blinken.

In einem dieser Serverräume hat die Erfolgsgeschichte von Fabian Riesen und Roger Nobel angefangen. Beide sind schon lange bei Cisco dabei und haben viel miteinander erlebt. Sie erzählen von gemeinsamen Ausflügen in die Berge ins Chalet des Onkels, wo sie mit ein paar anderen Kollegen Hardcore-Programmierung betrieben haben, um erste Prototypen zum Laufen zu bringen, von Niederlagen und Frustmomenten, aber auch von grossartigen Erfolgserlebnissen. Lean Startup in voller Action.

Wir nehmen mit, dass mit der richtigen Haltung und der Integrität der Absicht auch mal Regeln gebrochen werden können / sollten, um Grosses zu bewirken. Zudem wären sie nie so weit gekommen, wenn sie um Erlaubnis gefragt hätten. Innovationsgeist erfordert, dass man manchmal einfach tut und sich hinterher entschuldigt, falls es nicht klappt. Anderenfalls können existierende Strukturen vor allem in Grosskonzernen wie Cisco die Ideen im Keim ersticken.

Wir danken Fabian und Roger für die vielen Insights und einen spannenden Samstagvormittag!

Am Nachmittag ging es weiter mit dem Schweizer Startup «massgekocht.», welches aktuelle Food Trends mit personalisiertem und kalorienabgezähltem Essen kombiniert – eben massgekocht. Individuell berechnete Menüs, welche tagesfrisch zubereitet, nachhaltig verpackt und umweltbewusst geliefert werden, machen den healthy-food Lieferservice seit 2016 aus.

Fussballnatistar Ricardo Rodriguez und seine Brüder Roberto und Francisco sind vom Konzept «massgekocht.» überzeugt und investieren nun in das Jungunternehmen.

Die Geschichte über die Entstehung von «massgekocht.» aber auch Kampf um das Bestehen bleiben und die täglichen Herausforderungen teilte Ramona Romer während dem Modul Lean Innovation mit uns. Nach zwei strategischen Neuausrichtungen stellt nun «shape-it», ein Full-food-Service, das neue Angebot dar.

Hier die wichtigsten Learnings:

  • Don’t hold back – Teile dein Idee/Konzept und tausche dich aus
  • Exhale the bullshit – gehe auch nach heissen Diskussion in Frieden nach Hause
  • Stay lean – versuche nicht die eierlegende Wollmichsau zu sein
  • Stay focused – konzentriere dich auf das Wesentliche und bleib deiner DNA treu

Wir danken auch Ramona, dass sie ihre Erfahrungen mit uns geteilt hat.

Wir haben heute eindrücklich erlebt, dass Lean Innovation überall möglich ist – egal ob im Grosskonzern oder beim Startup. Wichtig ist es flexibel zu bleiben und sich der Lösung durch iteratives Entwickeln und Testen zu nähern. Dabei soll der Kunde und seine Bedürfnisse immer im Fokus stehen.

In diesem Sinne: «Shape it, until you make it»!

Photo by Hal Gatewood on Unsplash

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.